Spider mites

Spinnmilben

Fällt dir auf, dass deine Pflanze vergilbt, verfärbte Stellen hat oder überall feinste Gespinste hat, aber du siehst keine Spinnen? Dann könnte es sein, dass deine Pflanze von Spinnmilben befallen ist! Obwohl diese Viecher winzig klein sind, können sie große Folgen für deine Pflanze haben! Zum Glück gibt es keinen Grund zur Panik; diese Schädlinge sind ganz einfach zu bekämpfen. Bevor du loslegst, ist es gut, ein wenig über den Lebenszyklus und die Verbreitung des Schädlings zu wissen. Es ist an der Zeit, diesen winzigen Tieren ein bisschen weniger Mysteriös zu machen!

Was sind Spinnmilben?

Spinnmilben sind ein häufiger Schädling von Zimmerpflanzen. Spinnmilben sind Spinnentiere, d. h. sie sind nicht mit Insekten, sondern mit Spinnen, Zecken und Skorpionen verwandt. Die Spinnmilbe gehört zur Familie der Tetranychidae. Einige dieser Arten bilden Netze, um ihre Eier und Jungen vor natürlichen Feinden zu schützen.

Es gibt sehr viele verschiedene Arten von Spinnmilben, und obwohl es sie in verschiedenen Farben gibt, sind sie mit bloßem Auge oft schwer zu erkennen. Sie sind zwischen 0,2 und 0,5 Millimeter groß, so dass eine Lupe nützlich ist, um festzustellen, ob eine Pflanze von Spinnmilben befallen ist.

Spinnmilben beginnen ihr Leben als Eier, die von erwachsenen Spinnmilben auf der sogenannten Wirtspflanze abgelegt werden. Eine erwachsene Spinnmilbe kann in einem Zeitraum von drei Wochen bis zu 100 Eier ablegen. Unbefruchtet wird das Spinnmilbenei männlich. Befruchtete Eier werden zu Weibchen, und in der Regel kommen auf jedes Weibchen 3 Männchen. Je nach Umgebung und Milbenart schlüpfen die Eier innerhalb weniger Tage oder Wochen zu Larven. Zu diesem Zeitpunkt haben die Larven nur sechs statt acht Beine.

Die Larven ernähren sich einige Tage lang von der Pflanze, bevor sie sich in achtbeinige Nymphen verwandeln. Die Nymphen ernähren sich noch einige Tage lang von der Pflanze, bevor sie sich in das zweite Nymphenstadium verwandeln. Dieser Vorgang wiederholt sich noch ein weiteres Mal, bevor sich die Nymphe in eine erwachsene Spinnmilbe verwandelt. Die Milben brauchen also nur wenige Tage, um jedes Lebensstadium zu durchlaufen. In nur einer Woche können sie also von einem Ei zu einem erwachsenen Tier heranwachsen, was bedeutet, dass man plötzlich einen großen Befall hat!

Die meisten Spinnmilbenarten gedeihen gut in Wärme, z. B. in einem angenehm warmen Wohnzimmer. Auch wenn es so aussieht, als wären sie aus dem Nichts aufgetaucht, kann es sein, dass sie schon die ganze Zeit um deine Pflanze herum waren. Es ist auch möglich, dass sie per Anhalter über Schuhe, Kleidung oder Haustiere zu Ihnen gekommen sind. Sie können sogar mit dem Wind hereingeweht werden!

Wie erkenne ich Spinnmilben?

Spinnmilben sind so klein, dass du den Befall wahrscheinlich erst bemerken, wenn die Pflanze bereits geschädigt ist. Die Spinnmilbe hat einen runden oder ovalen Körper, der meist weniger als 1 Millimeter lang ist. Wenn du ganz genau hinschaust, kannst du winzige Spinnenbeine erkennen. Hast du ein Vergrößerungsglas? Dann kannst du oft die jungen Spinnmilben und die Eier auf den Blättern sehen.

Wenn die Spinnmilben schon eine Weile auf der Pflanze sind, wirst du feststellen, dass sie die Zellen der Pflanze zerstören. Eine einzige Spinnmilbe kann etwa zwanzig Pflanzenzellen pro Minute zerstören, indem sie den Saft aus den Zellen saugt. Obwohl sich die Spinnmilben auf der Unterseite der Blätter befinden, kann man den Schaden oft auf der Oberseite der Blätter sehen. Es gibt drei Hauptmerkmale, an denen man erkennen kann, dass man es (möglicherweise) mit einem Spinnmilbenbefall zu tun hat.

Spinnmilben haben saugende Mundwerkzeuge, mit denen sie die Pflanzensäfte deiner Pflanze ausschlürfen. Das führt zu vielen kleinen Punkten auf der Pflanze. Wenn viele Spinnmilben gleichzeitig fressen und dadurch Löcher in deine Pflanze stechen, verursachen alle Punkte zusammen eine Verfärbung der Blätter. Die Blätter deiner Zimmerpflanze verfärben sich dann bronzefarben, gelb oder silbern.

Ein weiteres Anzeichen für Spinnmilben sind ihre dünnen Netze. Sobald die Population zunimmt, beginnen die Milben, sichtbare Seidennetze auf oder unter den Blättern und Stängeln zu bilden. Diese Netze helfen, sie von anderen kleinen Schädlingen wie Blattläusen und Thripsen zu unterscheiden. Wenn du siehst, dass sich kleine Netze bilden, sollten du die Pflanze genau auf Spinnmilben untersuchen!

Natürlich ist deine Pflanze nicht glücklich sein, wenn ihr alle Nährstoffe entzogen werden. Wenn der Befall wirklich außer Kontrolle gerät, werden die Blätter von selbst braun und sterben schließlich ab. Wenn du wirklich zu lange wartest, kann der Befall für deinen grünen Freund tödlich sein.

Die meisten Spinnmilben brauchen angenehm warme Temperaturen und eine niedrige Luftfeuchtigkeit. Dein Wohnzimmer könnte also der perfekte Ort für die Spinnmilbe sein.

11.webp

Welchen Schaden richten Spinnmilben an meinen Pflanzen an?

Ein Spinnmilbenbefall kann zunächst unauffällig sein. Es kann so aussehen, als würde die Pflanze nur eine Pause machen. Manchmal sieht man kleine Spinnweben, die die Spinnmilben auf und zwischen den Blättern spannen. Erst wenn man ganz genau hinschaut, erkennt man die Spinnmilben. Sie sind unglaublich klein! Mit bloßem Auge sehen Spinnmilben wie rote, gelbe, schwarze oder braune bewegliche Punkte aus.

Die Spinnmilbe lebt von den Nährstoffen, die durch die Adern deiner Pflanze fließen. Dieses Adersystem einer Pflanze wird Phloem genannt. Die Säfte, die durch die Adern fließen, strömen mit großer Kraft durch das Phloem. Eine Spinnmilbe bohrt mit ihrem Rüssel sozusagen ein kleines Loch, heftet sich an das Phloem und wird ohne jede Anstrengung vollständig mit Nährstoffen gefüllt! Diese winzigen Löcher behindern das Wachstum Ihrer Zimmerpflanze und führen zu Verfärbungen der Blätter, meist in Büscheln. Die Folge ist eine verringerte Photosynthese, die die Pflanze daran hindert, weiter gut zu wachsen.

12.webp

Wie kann ich Spinnmilben vorbeugen?

Prävention ist natürlich besser als Bekämpfung, aber leider können wir es nicht zu 100% verhindern, dass unsere Pflanzen irgendwann von Spinnmilben befallen werden. Du kannst aber einige vorbeugende Maßnahmen treffen, um das Risiko eines Befalls zu minimieren.

Spinnmilben reisen mit dem Wind und können auch auf Ihrer Kleidung gefunden werden. Damit sind wir, ohne es zu wissen, die größten Verbreiter des Schädlings! Du solltest auch darauf achten, neue Pflanzen, Töpfe oder Pflanzwerkzeuge zu untersuchen, bevor du sie für deine Setzlinge verwendest. Auch wenn du noch so vorsichtig bist, besteht leider immer noch die Möglichkeit eines Befalls mit Spinnmilben.

Spinnmilben lieben eine warme und trockene Umgebung. Alte Blumenerde zum Beispiel eignet sich perfekt für die Vermehrung. Indem du für eine höhere Luftfeuchtigkeit und eine niedrigere Temperatur im Haus sorgst und deine Pflanzen ab und zu mit dem Pflanzenspray besprühen, machst du sie weniger attraktiv für Spinnmilben.

Pflege

Eine Pflanze die gesund ist und um die du dich gut kümmerst, ist der beste Schutz vor Krankheiten und Schädlingen. Deshalb solltest du sicherstellen, dass deine Pflanze an einem idealen Standort steht, sie die richtige Menge an Licht und Wasser bekommt und du ihr ab und zu ein bisschen Dünger gibst. Um deine Pflanze vor der Spinnmilbe zu schützen, solltest du außerdem sicherstellen, dass deine Pflanze keiner Zugluft ausgesetzt ist. Spinnmilben werden vom Wind umhergetragen und sehen deine grüne Pflanze als perfekte Landebahn. Wenn Blattläuse deine Pflanze angreifen, diese aber gut gepflegt wird, ist sie normalerweise stark genug, um den Angriff zu überleben. Ableger und junge Pflänzchen sind oft noch nicht stark genug, um einen Angriff zu überleben. Wenn du einen Befall der Spinnmilbe befürchtest beobachte deine Pflanzen besonders genau und reagiere so schnell wie möglich.

Wie kann ich Spinnmilben bekämpfen?

Spinnmilben vermehren sich schnell und schwächen deine Pflanze. Wenn du den Verdacht hast, dass deine Pflanze unter Spinnmilben leidet, ist es sehr wichtig, sofort zu handeln! Zum Glück gibt es keinen Grund zur Panik: Deine Pflanze wird nicht sofort an der Spinnmilbe sterben, aber sie wird geschwächt, was das Risiko anderer Krankheiten und Schädlinge erhöht. Bei Stecklingen und Jungpflanzen kann es aber schnell schief gehen: Sie sind nicht so stark wie die ausgewachsenen Pflanzen. Leg dich ins Zeug und versuche sofort mit der Bekämpfung zu beginnen! Wenn eine deiner Pflanzen der Pest zum Opfer gefallen ist, ist es möglich, dass auch andere Pflanzen infiziert werden. Die Spinnmilben können auch auf andere Pflanzen überspringen. Stell deine befallene Pflanze daher in einen separaten Raum und weg von deinen anderen Pflanzen. Zum Glück gibt es viele natürliche Methoden zur Bekämpfung von Spinnmilben. Wir hoffen, dass du mit den folgenden Tipps diese lästigen Tiere schnell loswerden kannst, damit deine Pflanze ein glückliches Leben führen kann!

Spinnmilben mit Neemöl bekämpfen

Neemöl ist ein natürliches, essentielles Öl, das Wunder wirkt beim Bekämpfen und Vorbeugen von Schädlingen. Wegen seinem Geruch hat es einen langanhaltenden Effekt auf deiner Pflanze. Dieses Wundermittel ist auch im PLNTSdoctor Kit enthalten. Um sicherzustellen, dass das Neemöl auf den Blättern deiner Pflanze haftet wird es mit Wasser und einem natürlichen Detergens gemischt. Gib den Mix einfach in eine Sprühflasche und besprühe die Unterseite der Blätter. Besprühe deine Pflanze alle paar Tage, bis die Spinnmilben ganz weg sind. Außerdem solltest du die toten Insekten entfernen, wenn das Neemöl seinen Job getan hat. Widerspenstige Cluster kannst du auch mit einem in Neemöl getränkten Wattestäbchenentfernen.

Neemöl kann auch vorbeugend benutzt werden um deine Pflanze vor Schädlingen, Krankheiten und Pilzen zu schützen. Stell die Pflanze nach der Anwendung von Neemöl nur nicht in direktes Sonnenlicht. Das Öl kann Hitze aufnehmen und dadurch die Blätter deiner Pflanze verbrennen.

Ecokuur Leaf Insect Spray

Dieses Insektenspray ist eine Alternative zu chemischen Pestiziden. Es ist sicher für Mensch, Tier und Umwelt und daher perfekt für eine einfache Bekämpfung deiner befallenen Pflanze. Sprüh das Produkt gleichmäßig auf die Pflanzen, an denen du die Spinnmilben entdeckt hast. Vergiss nicht, auch die Unterseite der Blätter zu behandeln, denn dort halten sich die Spinnmilben besonders gern auf! Behandle die Pflanzen ab dem Zeitpunkt, an dem du die ersten Insekten siehst, und besprühe sie zweimal pro Woche, mit einer Woche Abstand.

Spinnmilben mit Raubwanzen bekämpfen

Raubwanzen sind die natürlichen Feinde der Spinnmilben. Eine Raubwanze ist ein Insekt, das man häufig in Blüten findet, in denen Pollen vorhanden ist. Sie haben eine ovale Form, sind etwa 2 bis 3 Millimeter groß und haben eine schöne rötliche Färbung auf ihrer Hülle.

Raubwanzen fressen Eier, Nymphen und erwachsene Spinnmilben. Sie fressen auch Blattläuse, Thripse, Weiße Fliegen und Motteneier. Die Raubwanze ist ein echter Vielfraß, der alles frisst, was ihm begegnet. Sie findet ihre Beute durch Berührung, hält sie mit ihren Vorderbeinen fest und saugt sie aus.

Die Raubwanze ist in verschiedenen Formen erhältlich, unter anderem in einem Zuchtbeutel. Diesen Beutel hängt man vorsichtig in die Pflanze mit den Schädlingen. Die Raubwanzen krabbeln dann aus dem Beutel und machen sich auf die Suche nach ihrem Lieblingssnack: den Spinnmilben! Die Raubwanzen vermehren sich auch. Sie sind weder für dich noch für deine Pflanze schädlich und schützen deine Pflanze auf diese Weise sogar länger!

PLNTS Hacks gegen Spinnmilben

Wenn du online nach dem besten Weg, um Spinnmilben zu bekämpfen suchst, wirst du viele verschiedene Möglichkeiten finden. Es ist gut zu wissen, dass es nicht die EINE Methode gibt, die bei jedem funktioniert. Für manche Pflanzen ist eine Methode besser als die andere. Du musst es also ausprobieren.

Hier findest du einige alternative Hacks, die dir helfen Spinnmilben zu erkennen und zu bekämpfen.

Erkennen von Spinnmilben

Da Spinnmilben sehr klein sind, sind sie mit bloßem Auge nur schwer zu erkennen. Hast du den Verdacht, dass deine Pflanze von diesen lästigen Plagegeistern befallen ist? Dann nimm ein Stück weißes Papier und halte es unter die Blätter deiner Pflanze. Schüttel die Pflanze sanft. Wenn deine Pflanze von Spinnmilben befallen ist, fallen die Spinnmilben auf das Papier. Die Flecken auf dem Papier sehen ein wenig aus wie Pfeffer! Um sicher zu sein, dass es sich um Spinnmilben handelt, kannst du immer noch zusätzlich mit einer Lupe nachsehen.

Alkohol

Eine altbewährte Lösung, um Spinnmilben zu bekämpfen, ist Alkohol. Dafür kannst du einfach Alkohol (30ml) mit Wasser (1l) und etwas Spülmittel oder Schmierseife (20g) mischen und direkt auf die Pflanze sprühen. Wiederhole die Behandlung alle paar Tage und kontrolliere die Pflanze zwischen den Behandlungen auf Spinnmilben, um sicherzustellen, dass wirklich alle weg sind.

Hi, I'm Emma, your PLNTS.com guide!

Hi, ich bin Emma, ​​dein PLNTS.com guide!

)