Mealybugs

Wollläuse

Sind da weiße, wollige Fussel an deiner Pflanze? Dann hat deine Pflanze wahrscheinlich Wollläuse. Wollläuse gibt es in vielen verschiedenen Formen auf der ganzen Welt. Sie sind ein nerviger Schädling, der deiner Pflanze schaden kann. Wenn du einen großen Wolllausbefall hast, kann deine Pflanze unterversorgt werden und sterben. Aber wirf noch nicht gleich das Handtuch: Wenn du die Wollläuse früh entdeckst, ist es leicht sie unter Kontrolle zu bringen und deine Pflanze wird sich schnell erholen und wieder wachsen. Hier kannst du alles über Wollläuse lesen und findest auch wie du sie am besten bekämpfst.

Was sind Wollläuse?

Siehst du weiße, wollige Fussel in den Blattachsen und den Stängeln deiner Pflanze? Dann hat sich deine Pflanze wahrscheinlich Wollläuse eingefangen. Die Wollläuse gehören zur Familie der Coccoidea und sind nah mit den Blattläusen verwandt. Eine Wolllaus ist leicht orange-pink, aber bedeckt sich selbst mit „wolligen“ Fäden. Sie werden etwa 4 bis 6 Millimeter und sind meist unter Blättern oder im „jüngeren“, oberen Teil der Pflanze zu finden. Es wird gesagt, dass es schwer ist, Wollläuse in den Griff zu kriegen. Ein paar Läuse hier und da stellen normalerweise keine Gefahr für deine Pflanze dar, wenn die Population aber zu groß wird, kann deine Pflanze krank werden oder sogar sterben.

Die Wolllaus, genau wie die Blattlaus, ist eine Art von Laus, die sich vom Saft der Pflanze ernährt. Die weibliche Wolllaus macht ein Loch in die Blattadern und trinkt daraus den Saft. Die Wolllaus ist nicht so schwierig, wenn es um die Wahl ihrer Behausung (aka ihres Opfers) geht: Sie kommt auf allen Pflanzen vor, aber Crassula, Kaktus, Euphorbia und Rhipsalis sind besonders gefährdet. Die Wolllaus fühlt sich auch sonst in verschiedensten Bedingungen wohl. Tatsächlich kann sie sogar bei Temperaturen von -40°C noch gut leben…

Wie erkenne ich Wollläuse?

Du kannst Wollläuse ganz leicht mit bloßem Auge erkennen. Wenn deine Pflanze von Wollläusen befallen ist, kannst du viele weiße, wollige Fussel in den Blattachsen und Stängelachsen sehen. Die Fussel sehen wie Baumwoll-Bällchen aus und sind sehr kompakt. Wenn du weiterschaust kannst du vielleicht Fussel an den Blättern oder sogar eine Wolllaus sehen.

Eine Wolllaus ist ein kleines Insekt mit weichem Körper, das weiße, baumwollähnliche Fäden produziert. Damit schützen sie sich selbst vor Hitze und Feuchtigkeitsverlust, aber wehren auch wasserbasierte Insektizide ab. Eine adulte Wolllaus ist etwa 3-6mm groß.

Weibliche und männliche Wollläuse sehen ganz unterschiedlich aus. Die Weibchen scheiden ab dem dritten Larvenstadium am ganzen Körper eine weiße, flaumige Wachsschicht aus. Dadurch sind sie mit bloßem Auge leicht als Wolllaus erkennbar. Die Männchen sind normalerweise nur etwa 1mm groß und haben Flügel. Lustigerweise haben die Männchen keine Mundwerkzeuge und können dementsprechend nicht essen, genauer gesagt: nicht unsere Pflanzen aussaugen. Sie sind so klein, dass sie kaum sichtbar sind. Ihr einziger Job ist es, die weiblichen Wollläuse zu befruchten. Die weibliche Wolllaus ist ein ovales Insekt, das sich selbst mit einer wolligen, weißen Substanz bedeckt. Sie bewegen sich so gut wie gar nicht. Ein Weibchen kann 300 bis 500 Eier in einem Gelege ausscheiden, auch dieses ist mit weißen Wachsfäden bedeckt. Diese schützen die Eier vor äußeren Einflüssen. Nach der Eiablage, die im Durchschnitt etwa 5 bis 10 Tage dauert, dehydriert das Weibchen und stirbt schließlich. Wenn ein Weibchen nicht befruchtet wird, saugt es weiter Saft aus der Pflanze und kann so bis zu 8 Monate lang leben.

Aus den Eiern entwickeln sich die Larven, die auch Raupen genannt werden. Sie sind sehr mobil und verbreiten sich auf deiner Pflanze. Sie suchen nach einem schönen Platz auf deiner Pflanze, an dem sie ihren Saft trinken können. Sie verstecken sich unter den Blättern, in den Falten von Blättern, oben an der Pflanze, in Stängelrillen und überhaupt an allen engen Plätzen, die schwer zugänglich sind. Sie können sich sogar in den Wurzeln verstecken! Eine weibliche Larve bleibt während ihres ganzen Entwicklungszyklus mobil, während sich die männlichen Larven an der Pflanze festmachen. Männchen verpuppen sich in der zweiten Phase. Die Puppe ist von einem weißen, baumwollartigen Kokon umgeben. Die Weibchen verändern ihr Aussehen nur geringfügig. Wenn sie adult und bereit zur Fortpflanzung sind, verströmen sie ein Pheromon, um die Männchen anzulocken und sich Fortzupflanzen.

17.webp

Welchen Schaden richten Wollläuse an meinen Pflanzen an?

Wollläuse, und ihre Eier und Larven, breiten sich schnell und leicht aus. Das kann durch Zugluft oder Ansteckung (Kreuzkontaminierung) passieren. Tiere oder Menschen können sie auch unwissentlich in ihrem Fell oder ihrer Kleidung mit sich tragen und so nach drinnen bringen.

Wollläuse schaden deiner Pflanze durch das Aussaugen des Pflanzensafts. Das führt dazu, dass deine Pflanze weniger wächst und es verursacht deformierte und gelbe Blätter. Das führt dazu, dass die Photosynthese Rate der Pflanze reduziert ist und dadurch kann die Pflanze nicht mehr schön wachsen.

Die meisten Wolllausarten beißen sich ihren Weg durch die Blätter zu den Blattadern. Hier bekommen sie die wertvollen Nährstoffe der Pflanze. Sie können aber auch ihren Weg zu den Wurzeln finden und dort anfangen zu saugen. Das Geknabbere führt schließlich dazu, dass die Blätter gelb oder braun werden und schließlich absterben. Außerdem können sie gefährliche Viren übertragen. Du siehst also, Wollläuse können deiner Pflanze auf verschiedene Weise schaden.

Der Pflanzensaft, den die Larven aus dem Blatt saugen hat einen hohen Zuckergehalt. Davon abgesehen enthält er aber nicht viele Nährstoffe. Deswegen muss die Larve umso mehr Saft trinken, um genügend Nährstoffe aufzunehmen. Den extra Zucker scheiden sie als Honigtau aus. Eine klebrig-süße Substanz, die Pilze lieben. Und mal abgesehen davon, dass der Schimmelpilz deine Pflanze krank macht, sieht er auch nicht schön aus.

18.webp

Wie kann ich Wollläusen vorbeugen?

Prävention ist natürlich besser als Bekämpfung, aber leider können wir es nicht zu 100% verhindern, dass unsere Pflanzen irgendwann von Wollläusen befallen werden. Du kannst aber einige vorbeugende Maßnahmen treffen, um das Risiko eines Befalls zu minimieren. Wollläuse bewegen sich im Wind fort und können sich auch auf deiner Kleidung befinden. Das macht uns, unwissentlich, zum größten Infektionsrisiko für unsere Pflanzen. Du solltest auch immer neue Pflanzen, Töpfe und Werkzeuge auf Schädlinge inspizieren, bevor du sie in die Nähe deiner Pflanzen lässt. Aber egal wie vorsichtig du bist, es gibt immer ein Risiko, dass sich Wollläuse irgendwie einschleichen.

Pflege

Eine Pflanze die gesund ist und um die du dich gut kümmerst, ist der beste Schutz vor Krankheiten und Schädlingen. Deshalb solltest du sicherstellen, dass deine Pflanze an einem idealen Standort steht, sie die richtige Menge an Licht und Wasser bekommt und du ihr ab und zu ein bisschen Dünger gibst. Um deine Pflanze vor Wollläusen zu schützen, solltest du außerdem sicherstellen, dass deine Pflanze keiner Zugluft ausgesetzt ist. Wollläuse werden vom Wind umhergetragen und sehen deine grüne Pflanze als perfekte Landebahn. Wenn Wollläuse deine Pflanze angreifen, diese aber gut gepflegt wird, ist sie normalerweise stark genug, um den Angriff zu überleben. Ableger und junge Pflänzchen sind oft noch nicht stark genug, um einen Angriff zu überleben. Wenn du einen Befall von Wollläusen befürchtest, beobachte deine Pflanzen besonders genau und reagiere so schnell wie möglich.

Wie kann ich Wollläuse bekämpfen?

Hast du ein paar Wollläuse an deiner Pflanze entdeckt? Dann ist es wichtig jetzt so schnell wie möglich zu reagieren. Du musst natürlich nicht in Panik verfallen, denn deine Pflanze wird nicht über Nacht sterben. Aber deine Pflanze wird geschwächt und dadurch wird sie anfälliger für Krankheiten und Pilze. Bei Ablegern oder jungen Pflanzen kann es aber schon sehr schnell gehen, weil sie noch nicht so stark sind und einen Befall von Wollläusen dadurch schwerer überleben können. Deswegen ist es besonders wichtig gleich zu reagieren.

Wenn eine deiner Pflanzen von Wollläusen befallen ist, kann es gut sein, dass sich auch auf anderen Pflanzen Wollläuse befinden. Die Läuse können sich ganz einfach über deine Kleidung im ganzen Haus verteilen. Deswegen solltest du eine infizierte Pflanze immer separat von anderen Pflanzen stellen und dir, nachdem du sie angefasst hast, gut die Hände waschen.

Leichter Wolllausbefall

Hast du eine Wolllaus in einem frühen Stadium entdeckt? Dann kannst du sie einfach entfernen. Du kannst sie entweder mit dem starken Strahl deiner Sprühflasche „wegschießen“ (das solltest du nur tun, wenn keine anderen Pflanzen in der Nähe sind) oder mit einem Wattestäbchen, Wattepad oder einem Stück Küchenrolle „abwischen“. Reinige auch die Unterseite der Blätter und Blattachsen, weil sich hier oft die Eier verstecken.

Eine altbewährte Lösung, um Wollläuse zu bekämpfen, ist Alkohol. Tauche dafür einfach ein Wattestäbchen in Alkohol und entferne direkt die Wollläuse. Alternativ kannst du auch Alkohol mit etwas Wasser mischen und direkt auf die Pflanze sprühen. Das ist Präzisionsarbeit, weil du sicherstellen musst, dass du wirklichen jede Wolllaus erwischst. Wiederhole die Behandlung jede Woche und kontrolliere die Pflanze zwischen den Behandlungen auf Wollläuse, um sicherzustellen, dass wirklich alle weg sind. Das PLNTSdoctor Kit enthält Neemöl: das ist ein wahres Wundermittel gegen so gut wie alle Schädlinge. Mische das Öl mit Wasser und etwas Spülmittel und sprüh es auf die Pflanze. Wiederhole die Behandlung, bis du keine Wollläuse mehr sehen kannst. Das kann ein paar Tage dauern. Widerspenstige Stellen kannst du auch mit einem in Neemöl getauchtes Wattestäbchen behandeln.

Manche Arten von Wollläusen befinden sich nicht nur auf den Blättern und Stängeln, sondern auch in der Erde in der Nähe der Wurzeln. In diesem Fall musst du die Bekämpfung der Wollläuse etwas radikaler angehen. Nimm die Pflanze aus ihrem Topf und befreie die Wurzeln vorsichtig von so viel Erde wie möglich. Topfe die Pflanze dann in frische Erde. Unsere PLNTS Erde enthält wertvolle Nährstoffe, die helfen deine Pflanze vor Schädlingen zu schützen.

Starker Wolllausbefall

Haben die Schritte oben dein Wolllaus-Problem nicht gelöst oder hat deine Pflanze sehr viele Wollläuse? Dann kannst du mit Ecokuur Blattspray gegen Insekten arbeiten. Dieses Nachhaltige Spray ist die perfekte Waffe gegen Wollläuse und andere Schädlinge. Besprühe die Pflanze gleichmäßig mit dem Produkt, auch die Unterseite der Blätter, um so viele Insekten wie möglich zu treffen. Sprüh die Pflanze 3-mal die Woche ein und warte eine Woche auf das Ergebnis. Sind immer noch ein paar Schädlinge an deiner Pflanze? Wiederhole die Schritte einfach ein weiteres mal.

Bekämpfung von Wollläusen mit biologischer Schädlingsbekämpfung

Eine weitere sehr wirksame und natürliche Methode zur Bekämpfung von Wollläusen sind biologische Schädlingsbekämpfungsmittel. Vor kurzem haben wir die Milbe "Cryptolaemus montrouzieri" entdeckt. Das Witzige an diesem Schädlingsbekämpfer ist, dass er der Wolllaus selbst sehr ähnlich sieht, da er einen weißen, flauschigen Rücken hat und daher mit bloßem Auge leicht zu erkennen ist.

Diese Milben sind sehr junge (Larven) und hungrige Marienkäfer, die deine Pflanze etwa einen Monat lang vor Wollläusen schützen können. Unter optimalen Bedingungen können diese Käfer bis zu 250 Wollläuse fressen! Diese flauschigen Milben bleiben nur auf deinen Pflanzen, mach dir also keine Sorgen, dass du sie überall in deinem Haus finden könntest. Irgendwann verschwinden sie oder wachsen zu einem echten Marienkäfer heran. Du kannst den Marienkäfer dann einfach nach draußen bringen, oder er findet den Weg nach draußen von selbst.

Möchtest du mehr über biologische Schädlingsbekämpfung wissen? In unserem Blog haben wir alle Einzelheiten aufgeführt: Welche natürliche und biologische Schädlingsbekämpfung für welchen Schädling?

PLNTS Hacks gegen Wollläuse

Wenn du online nach dem besten Weg, um Wollläuse zu bekämpfen suchst, wirst du viele verschiedene Möglichkeiten finden. Es ist gut zu wissen, dass es nicht die EINE Methode gibt, die bei jedem funktioniert. Für manche Pflanzen ist eine Methode besser als die andere. Du musst es also ausprobieren.

Hier findest du einige alternative Hacks, die dir helfen Wollläuse zu erkennen und zu bekämpfen.

Essig

Ein einfacher Weg den Wollläusen Herr zu werden ist Essig. Dieses einfache Hausmittel hat so gut wie jeder Zuhause und es hilft auch gegen andere Schädlinge wie Spinnmilben und weiße Fliegen. Füll einfach einen großen Schuss Essig in eine Sprühflasche und füll sie dann mit Wasser auf. Und dann kanns auch schon los gehen. Besprühe die Blätter und Stängel großzügig und wiederhole diesen Schritt nach ein paar Tagen.

Salz

Eine andere Methode, um Wollläuse fernzuhalten ist Salz. Das ist zwar weder die einfachste noch die schnellste Methode, aber wenn alle anderen Methoden versagen, ist sie definitiv einen Versuch wert. Füll eine Gießkanne zur Hälfte mit Salz und fülle sie dann mit Wasser auf. Rühre die Mischung jetzt, bis sich das meiste Salz gelöst hat und gieße die Mischung vorsichtig über deine Pflanze. Fülle anschließend die Gießkanne mit Leitungswasser und spül das Salzwasser von der Pflanze ab. Kontrolliere nach ein paar Tagen ob die Wollläuse weg sind.

Hi, I'm Emma, your PLNTS.com guide!

Hi, ich bin Emma, ​​dein PLNTS.com guide!