Trauermücken

Trauermücken

Fliegen plötzlich allerlei kleine, schwarze Fliegen um deinePflanzen herum? Dann ist deine Pflanze wahrscheinlich von Trauermücken befallen. Viele Pflanzenliebhaber haben mit ihnen zu kämpfen, und sie sind nicht nur ein lästiger Anblick, sondern können deiner Pflanze auch schaden. Prävention ist besser als Bekämpfung, aber wie beugt man diesem Schädling vor, oder wenn es schon zu spät ist, wie bekämpft man ihn? Hier findest du alles was du über Trauermücken wissen musst und wie du sie am besten bekämpfst.

Was sind Trauermücken?

Trauermücken sind keine Fliegen, obwohl sie ihnen sehr ähnlich sehen, sondern gehören zu den Stechmücken. Sie werden auch Sciaridae genannt und sind winzige schwarze Insekten, die auf den Blättern und in der Erde deiner Pflanze(n) herumfliegen. Normalerweise bemerkt man sie erst, wenn man die Pflanze gießt oder den Topf abklopft: Sie sind plötzlich da. Obwohl die Tiere für den Menschen recht harmlos erscheinen, kann es sein, dass sie es auf deine Pflanze abgesehen haben.

Das Weibchen der Trauerfliege ist sehr fortpflanzungsfreudig. Sie vermehrt sich während ihres kurzen Lebens und legt bis zu 200 Eier! Obwohl sie nur ein paar Tage lebt, kann sie mit so vielen Eiern pro Tag schnell zu einer großen Plage werden. Da sie sich so schnell vermehren, ist es schwierig, sie wieder loszuwerden. Aus den Eiern der Trauerfliege schlüpfen nach einigen Tagen die Larven. Im Gegensatz zu anderen Trauermückenarten ernährt sich diese Trauermücke nicht nur von abgestorbenen Pflanzen, sondern auch von lebendem Material wie Pilzen. Aufgrund ihrer schnellen Vermehrung wird sie schnell zu einer Plage. Wenn die Zahl der Larven zu groß wird, kann es sein, dass nicht genügend Pilze im Boden vorhanden sind, um die Larven zu ernähren. Die kleinen Larven krabbeln dann zu den lebenden Wurzeln deiner Pflanze und beginnen sie zu fressen. Zuerst beginnen sie an den Haarwurzeln, aber sobald sie zu größeren Larven herangewachsen sind, sind auch die größeren Wurzeln zum Greifen nah. Natürlich macht das die Wurzeln sehr anfällig für Pilze und Bakterien. Die Wurzeln sind auch weniger in der Lage, Wasser und Nährstoffe aufzunehmen, wodurch die Pflanze immer schwächer wird.

Nach etwa 3 Wochen verpuppen sich die Larven und werden zu kleinen, schwarzen Fliegen. Im Gegensatz zu den Larven ernähren sich die Fliegen nur von totem Pflanzenmaterial. Sobald sie erwachsen sind, haben sie nur noch wenige Tage zu leben, aber in dieser Zeit kümmern sie sich um den Nachwuchs! Die Larven richten also "unsichtbar" den größten Schaden an.

Woran erkenne ich Trauermücken?

Eine erwachsene Trauerfliege ist ein fliegendes Insekt und sieht ein bisschen aus wie eine Fruchtfliege. Sie sind etwa 3 Millimeter lang und von schwarzer Farbe mit schwarzen, transparenten Flügeln. Eine Trauerfliege ist etwas dunkler als eine Fruchtfliege und mag nicht die überreifen Bananen in deiner Obstschale, sondern hat es auf deine Pflanzen abgesehen!

Eine Trauerfliege erkennt man erst, wenn sich die Larve zu einer Fliege entwickelt hat, aber sie beginnt als Ei. Die Eier werden in die oberste Bodenschicht gelegt, und nach etwa vier bis sechs Tagen haben sie sich zu Larven entwickelt. Wenn die Erde deiner Pflanze feucht ist, kannst du die Larven manchmal durch die Erde schlüpfen sehen. Die Larve der Trauermücke hat einen langen, weißen oder durchsichtigen Körper mit einem schwarzen Kopf. Nach etwa zwei Wochen entwickeln sich die Larven zu erwachsenen Trauermücken. Es kann also sein, dass du erst nach zwei Wochen feststellst, dass deine Pflanzen von Trauermücken befallen sind!

7.webp

Welchen Schaden richten Trauermücken an meinen Pflanzen an?

Trauermücken, bzw. die Eier oder Larven der Trauermücke, werden oft durch neue Pflanzen oder neue Blumenerde eingeschleppt. Die Eier oder Larven können bereits in der Erde vorhanden sein und sich auf andere Pflanzen übertragen. Übrigens können sie auch einfach einfliegen.

Die weiblichen Trauermücken finden also in Blumenerde den perfekten Ort, um ihre Eier abzulegen. Es ist ein feuchtes Milieu mit vielen organischen und biologischen Substanzen, in dem die Larven gut wachsen können. Diese Larven sind das größte Problem, denn sie können schließlich den größten Schaden an deinen Pflanzen anrichten. Die jüngsten Larven fressen hauptsächlich Algen und Pilze aus der Blumenerde, aber die älteren Larven haben es auch auf die Wurzeln der Pflanzen abgesehen. Besonders Jungpflanzen und Stecklinge sind oft noch nicht stark genug, um einen solchen Befall zu überstehen. Weil ihre kleinen Wurzeln befallen sind, können sie kein Wasser und keine Nährstoffe mehr aufnehmen. Eine große Pflanze leidet zwar auch darunter, hat aber glücklicherweise eine sehr gute Überlebenschance!

Wenn die Wurzeln einer Pflanze befallen sind, verschlechtert sich auch die Gesundheit und Widerstandsfähigkeit der Pflanze. Sie wird geschwächt und damit weniger widerstandsfähig gegen Krankheiten und Pilze. Die Symptome, die deine Pflanze zeigt, können denen von Wurzelfäule oder Überwässerung ähnlich sein:

  • Die unteren Blätter werden gelb;
  • Die Pflanze lässt Blätter fallen;
  • Die Pflanze wächst langsamer oder hört ganz auf zu wachsen;
  • Die Pflanze verwelkt.

Darüber hinaus können die Trauerfliegen auch andere Pilze und Krankheiten auf andere Pflanzen übertragen. Ein häufiger Pilz, den die Tiere übertragen, ist Pythium, besser bekannt als Wurzelfäule. Abgesehen von den Schäden, die die Trauermücken anrichten, sind sie auch ein lästiger Anblick! Die Fliegen tanzen ständig umher und der Boden oder die Fensterbank kann mit toten Fliegen übersät sein.

8.webp

Wie kann ich Trauermücken vorbeugen?

Prävention ist natürlich besser als Bekämpfung, aber leider können wir es nicht zu 100% verhindern, dass unsere Pflanzen irgendwann von Trauermücken befallen werden. Du kannst aber einige vorbeugende Maßnahmen treffen, um das Risiko eines Befalls zu minimieren.

Trauermücken mögen warme, feuchte und nährstoffreiche Erde. Um den Befall mit Trauermücken schneller zu bekämpfen und einem erneuten Befall vorzubeugen, kann es hilfreich sein, die Zusammensetzung und Feuchtigkeit Ihrer Blumenerde genauer unter die Lupe zu nehmen. Sie können einer möglichen neuen Plage auch vorbeugen, indem Sie neue Pflanzen in Quarantäne stellen, bevor Sie sie zu Ihren anderen Pflanzen setzen. Sollte sich eine Seuche entwickeln, sind die übrigen grünen Freunde noch nicht infiziert.

Erde

Trauermücken fühlen sich in feuchter, nährstoffreicher Erde mit einer angenehmen Temperatur um 21 Grad sehr wohl. Zimmerpflanzen, die eine höhere Temperatur mögen, regelmäßig gegossen werden und ihre Wurzeln in frischer Erde haben, sind daher die beste Beute für die Trauermücke. In manchen Fällen befinden sich bereits Eier und/oder Larven in der Blumenerde, die du im Geschäft kaufen kannst. Es ist daher besser, den Beutel zu öffnen, überschüssiges Wasser verdunsten zu lassen und ihn an einem kühlen, trockenen Ort aufzubewahren. Die Wahrscheinlichkeit, dass die Eier und Larven schlüpfen und dass eine erwachsene Trauerfliege weitere Eier in die Blumenerde legt, ist dann geringer.

Wasser

Trauermücken lieben einen feuchten Boden. Achte darauf deine Pflanzen nicht zu viel zu gießen! Eine Wasserschicht am Boden des Topfes sollte immer vermieden werden: So können die Wurzeln verfaulen und du machst den Topf zu einem Paradies für Trauermücken. Versuche einen Pflanzentopf und Erde zu wählen, die so wenig Wasser wie möglich speichern. Ein Topf mit (mehreren) Drainagelöchern ist perfekt.

Pflege

Eine Pflanze die gesund ist und um die du dich gut kümmerst, ist der beste Schutz vor Krankheiten und Schädlingen. Deshalb solltest du sicherstellen, dass deine Pflanze an einem idealen Standort steht, sie die richtige Menge an Licht und Wasser bekommt und du ihr ab und zu ein bisschen Dünger gibst. Wenn Trauermücken deine Pflanze angreifen, diese aber gut gepflegt wird, ist sie normalerweise stark genug, um den Angriff zu überleben. Ableger und junge Pflänzchen sind oft noch nicht stark genug, um einen Angriff zu überleben. Wenn du einen Befall der Trauermücke befürchtest beobachte deine Pflanzen besonders genau und reagiere so schnell wie möglich.

Wie kann ich Trauermücken bekämpfen?

Hast du Trauermücken rund um deine Pflanze entdeckt? Wenn ja, solltest du sofort handeln. Du musst natürlich nicht in Panik verfallen, denn deine Pflanze wird nicht über Nacht sterben. Aber deine Pflanze wird geschwächt und dadurch wird sie anfälliger für Krankheiten und Pilze. Bei Ablegern oder jungen Pflanzen kann es aber schon sehr schnell gehen, weil sie noch nicht so stark sind und einen Befall von Trauermücken dadurch schwerer überleben können. Deswegen ist es besonders wichtig gleich zu reagieren.

Wenn eine deiner Pflanzen von dieser Plage befallen ist, kann es sein, dass sich auch andere Pflanzen anstecken. Weil Trauermücken umherfliegen können sie besonders leicht andere Pflanzen infizieren. Deswegen solltest du eine infizierte Pflanze in einen extra Raum, weg von den anderen Pflanzen stellen.

Adulte Trauermücken leben nur für etwa 1 oder 2 Tage, aber weil sie pro Eiablage etwa 200 Eier legen, kannst du rasend schnell eine große Trauermücken Bevölkerung haben. Wir hoffen, dass du mit den folgenden Tipps die Trauermücken genauso schnell wieder loswerden kannst und deine Pflanzen wieder glücklich sind.

Lass deine Pflanze austrocknen

Da Trauermücken feuchte Erde lieben, ist es wichtig, dass du deine Pflanzen nicht übermäßig gießt. Wähle immer einen Topf mit einem Loch im Boden, damit überschüssiges Wasser abfließen kann und die Wurzeln deiner Pflanze nicht faulen.

Hast du bereits Trauermücken in der Nähe deiner Pflanze entdeckt? Dann gieß die befallene Pflanze eine Zeit lang nicht und lass die Erde austrocknen. Die Trauermücke wird sich dann einen anderen Ort suchen, um ihre Eier abzulegen. Außerdem können sich die Larven in trockener Erde nicht gut bewegen, so dass sie sterben. Wir empfehlen auch, die Blumenerde deiner Pflanze zu erneuern. Reinige die Wurzeln und den Topf gut und gib der Pflanze frische Erde.

Streu Sand auf die Erde

Streu etwas weißen Sand (wie Sandkastensand) auf die Erde. Darin können die Trauermücken keine Eier ablegen. Außerdem enthält der weiße Sand keine Nährstoffe, so dass die Larven auch nicht wachsen können. Mach das mit all deinen Pflanzen. Achte darauf, dass du den weißen Sand wieder entfernst, wenn du keinen Ärger mehr mit Trauermücken hast, sonst sterben nicht nur die Trauermücken, sondern auch deine Pflanzen.

Nematoden gegen Trauermücken (biologischer Schädlingsbekämpfung)

Hast du schon alles versucht, aber du wirst die Trauermücken einfach nicht los? Dann kannst du Nematoden, auch Fadenwürmer genannt, gegen Trauermücken kaufen. Steinernema Feltiae-Nematoden sind mikroskopisch kleine Würmer, die die Larven der Trauermücke parasitieren. Die Larven sterben ab und können so nicht zu erwachsenen Trauermücken heranwachsen. Je nach Größe des Befalls bist du innerhalb weniger Tage (bei leichtem Befall) bis 2-3 Wochen (bei starkem Befall) die lästigen Trauermücken los.

Befeuchte zunächst die Erde deiner Zimmerpflanzen ein wenig. Löse dann die Nematoden in etwas Wasser auf und gieße diese Mischung auf die feuchte Erde. Achte darauf, dass die Blumenerde feucht bleibt. Wenn die Trauermücken verschwunden sind, werden auch die Nematoden absterben.

Nematoden gegen Trauermücken sind unschädlich für deine Pflanzen und sicher für Kinder und Haustiere. Nematoden gegen Trauermücken kannst du einfach online kaufen. Deine PLNTS werden im Handumdrehen wieder glücklich sein! Neugierig geworden, welche Art der Schädlingsbekämpfung wir sonst noch anbieten? Schau in unserem Blog nach: 'Welche natürliche und biologische Schädlingsbekämpfung gegen welchen Schädling?'

PLNTSdoctor Kit

Haben sich Trauermücken auf deiner Pflanze breit gemacht? Dann ist das PLNTSdoctor Kit die perfekte Lösung! Das Kit enthält, neben anderen nützlichen Sachen, auch Neemöl. Das ist das perfekte Gegenmittel für Pilze und Schädlinge auf deiner Pflanze. Mische einfach das Neemöl mit Wasser und etwas Spülmittel und füll die Mischung in eine Sprühflasche. Sprüh die Mischung auf deine Pflanze und die Erde. Natürlich verschwinden die Trauermücken nicht sofort, das kann ein paar Tage dauern. Sprüh deshalb fleißig weiter.

PLNTS Hacks gegen Trauermücken

Wenn du online nach dem besten Weg, um Trauermücken zu bekämpfen suchst, wirst du viele verschiedene Möglichkeiten finden. Es ist gut zu wissen, dass es nicht die EINE Methode gibt, die bei jedem funktioniert. Für manche Pflanzen ist eine Methode besser als die andere. Du musst es also ausprobieren.

Hier findest du einige alternative Hacks, die dir helfen Trauermücken zu erkennen und zu bekämpfen.

Kartoffelscheiben

Um herauszufinden, ob sich Larven in der Erde deiner Pflanze befinden, kannst du einige dünne Scheiben roher Kartoffeln in die Erde legen. Nach ein paar Tagen wird sich auf den Scheiben Schimmel bilden. Das macht sie zu einem attraktiven Snack für die Larven! Leg einige Scheiben an verschiedenen Stellen und/oder in verschiedenen Töpfen aus. Prüfe nach ein paar Tagen, ob sich Larven auf den Scheiben befinden. Sie können durchsichtig sein, verwende also gegebenenfalls eine kleine Lupe, um genau hinzuschauen! Kannst du die Larven sehen? Dann ist es Zeit, die Scheiben zu entfernen/zu erneuern!

Zimt

Eine weitere Möglichkeit, auf die man oft stößt, wenn man nach einer natürlichen Methode zur Bekämpfung von Trauermücken sucht, ist Zimt. Er scheint sehr wirksam zu sein und ist einfach anzuwenden. Gib zwei Esslöffel Zimtpulver in 1 Liter kochendes Wasser. Lass das Wasser abkühlen und füll es in eine Gießkanne. Achte darauf, dass die Rückstände am Boden nicht mit hineingeraten. Gib deinen Pflanzen beim nächsten Gießen ein wenig Zimtwasser. Die Larven hassen Zimt und werden nicht überleben!

Erde bedecken

Ein weiterer Top-Tipp: die Verwendung von „Bodenbedeckern“! Ersetze die oberste Schicht der Erde durch eine Schicht aus Steinchen, Sand oder Kieselsteinen. Darauf können die Trauermücken ihre Eier nicht ablegen. Achte darauf, dass du die Abdeckungen wieder entfernen, wenn der Befall abgeklungen ist.

Trauermückenfänger

Eine super gute Methode um Trauermücken gar keine Chance zu geben sind unsere 'Trauermückenfänger'! Diese Klebefallen ziehen die Aufmerksamkeit von Insekten auf sich und sorgen dafür, dass die Insekten dann dort kleben bleiben, daher werden sie auch als Klebefallen bezeichnet. Wenn du sie in mehrere kleine Streifen schneidest, kannst du sie auf mehrere Töpfe verteilen.

Hi, I'm Emma, your PLNTS.com guide!

Hi, ich bin Emma, ​​dein PLNTS.com guide!