Temperature and humdity

Temperatur & Luftfeuchtigkeit für Zimmerpflanzen

Egal, ob du gerade erst deine ersten Pflanzen umsorgst oder schon einen ganzen Dschungel zuhause hast, es gibt ein paar Dinge, die du über die Pflege von Pflanzen wissen musst. Selbst wenn du schon einen Zeitplan zum Gießen und die perfekte Erde hast, kennst du vielleicht noch nicht die optimale Temperatur und Luftfeuchtigkeit für deine Pflanzen. Das ist ein Detail, das oft übersehen wird, und dazu führen kann, dass deine Pflanzen nicht wachsen oder sogar sterben. Wenn du die Temperatur und Luftfeuchtigkeit in deinem Zuhause optimierst, kannst du die perfekte Umgebung für deine Pflanzen schaffen in der sie wachsen und gedeihen können. Hier findest du alles was du zum Thema Temperatur und Luftfeuchtigkeit wissen musst.

Die ideale Temperatur für Zimmerpflanzen

Es wird dich kaum überraschen, dass Pflanzen die richtige Temperatur zum Wachsen brauchen. Die Photosynthese funktioniert nur optimal, wenn auch die Temperatur stimmt. Die richtige Temperatur ist also super wichtig. Aber welche Temperatur wird für was benötigt?

Leider gibt es keine perfekte Temperatur für (alle) Pflanzen. Temperatur ist eine Variable, die verändert und angepasst werden kann. Das wichtigste ist, dass die Temperatur in deinem Zuhause nicht zu sehr schwankt. Wenn es draußen hell ist, ist eine Temperatur zwischen 20°C und 30°C gut. Wenn es dunkel ist, ist eine Temperatur von etwa 16°C gut. Versuche sicherzustellen, dass die Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht so klein wie möglich sind. Mit Temperaturschwankungen imitiert man nämlich die Jahreszeiten. Wenn der Temperaturunterschied zwischen Tag und Nacht zu groß ist oder die Nächte zu kalt, braucht die Pflanze länger, um sich zu erholen. Und die Wahrscheinlichkeit, dass sich Mehltau oder andere Pilzarten entwickeln steigt.

Die ideale Luftfeuchtigkeit für Zimmerpflanzen

Eines der größten Probleme für Zimmerpflanzen ist es, dass sie Wochen und Monate in beheizten Räumen überstehen müssen. Die guten Neuigkeiten sind, dass wir Probleme mit Luftfeuchtigkeit verhindern oder beheben können, indem wir die Bedürfnisse unsere Pflanzen kennen und die Luftfeuchtigkeit anpassen.

Die Luftfeuchtigkeit wird in „relativer Luftfeuchtigkeit“ gemessen, das heißt es wird angegeben wieviel Wasserdampf in Relation zu Wasserpartikeln in einer bestimmten Menge Luft vorhanden ist. Relative Luftfeuchtigkeit gibt das komfortable Level für Tiere, Menschen und Pflanzen an.

Was ist also das beste Bereich an Luftfeuchtigkeit für unsere Pflanzen? Der ideale Luftfeuchtigkeitsbereich für die meisten „erwachsenen“ Pflanzen ist etwa 60% bis 70%. Manche tropischen Pflanzen sind an bis zu 90% Luftfeuchtigkeit gewöhnt. Viele Sukkulenten, zum Beispiel Kakteen, brauchen nur 10% Luftfeuchtigkeit. Als generelle Regel kann man sagen: Pflanzen mit dickeren Blättern können niedrigere Luftfeuchtigkeit leichter tolerieren.

• 80% - 90%: Das sind tropische Bereiche. Pflanzen, vor allem Samen und Stecklinge, die in einem Gewächshaus oder Wintergarten wachsen, können über 80% Luftfeuchtigkeit erreichen. In normalen Innenräumen ist das aber unmöglich. Für einige Pflanzen, vor allem junge Pflanzen und Stecklinge ist das ideal. Für Menschen aber nicht.

• 60% - 80%: Das ist der ideale Bereich für fast alle (aber vor allem tropische) Zimmerpflanzen. Dieses Level an Luftfeuchtigkeit in Innenräumen zu halten ist aber sehr schwierig.

• 60% - 40%: Im Sommer ist die Luftfeuchtigkeit in den meisten Innenräumen in etwa in diesem Bereich und die meisten Pflanzen wachsen und gedeihen. Einige Pflanzen brauchen aber ein bisschen mehr, dem kann man abhelfen, indem man sie besprüht.

• 10% - 40%: unter 40% wird die Luft sehr trocken, das ist meistens im Winter in beheizten Räumen der Fall. Kakteen und Sukkulenten wird es hier gut gehen, aber die meisten Pflanzen werden Probleme mit ihren Blättern bekommen.

Um die Luftfeuchtigkeit Zuhause zu messen empfehlen wir ein Hygrometer (Luftfeuchtigkeitsmesser) zu kaufen. Ein Hygrometer misst die Luftfeuchtigkeit in einem Raum oder einem Bereich, oft aber auch die Temperatur, was natürlich eine ideale Kombi ist.

Temp 1.webp

Anzeichen für inkorrekte Temperatur oder Luftfeuchtigkeit

Zu niedrig:

  • Die Kanten oder Spitzen der Blätter werden braun
  • Blattkanten werden gelb
  • Blätter trocknen aus und rollen sich ein oder verwelken

Zu hoch:

  • Pilze an den Blättern
  • Schimmel auf der Erde
  • Blätter und Stämme fangen an zu faulen

Temp 2.webp

Tipps für die richtige Temperatur und Luftfeuchtigkeit

Die richtige Temperatur:

  1. Ein (Mini)Gewächshaus: Ein Gewächshaus ist eine Möglichkeit um die Temperatur um deine Pflanze(n) konstant zu halten.
  2. Vorsicht vor „Zug“: Im Winter musst du besonders darauf achten, dass deine Pflanzen keinen Zug (Windstöße) abkriegen. Um deine Pflanzen vor plötzlichen Temperaturunterschieden zu schützen, stell sie weiter weg von Fenstern, Türen, Ventilatoren und anderen Plätzen an denen Luft von außen reinkommen kann.
  3. Vorsicht vor „Überhitzung“: Es ist normal, dass du deine Pflanzen vor Kälte schützen willst indem du die Heizung aufdrehst, aber zu viel heizen ist genauso gefährlich für sie.
  4. Stell deine Pflanzen dicht zusammen: Wenn du deine Pflanzen in Gruppen zusammenstellst ist die Luft und (Luft)Feuchtigkeit zwischen ihnen „gefangen“. So halten sie sich also gegenseitig warm.

Die richtige Luftfeuchtigkeit:

  1. Sprühen: Besprühe deine Pflanzen bzw. ihre Blätter mit lauwarmem Wasser.
  2. Stell deine Pflanzen dicht zusammen: Wenn du deine Pflanzen in Gruppen zusammenstellst ist die Luft und (Luft)Feuchtigkeit zwischen ihnen „gefangen“. So können sie die ganze Feuchtigkeit aus der Erde der verschiedenen Töpfe nutzen. Achte darauf ihnen Platz zum Wachsen zu lassen.
  3. Untersetzer mit (Kiesel)Steinchen oder Wasserkörner: Der Untersetzer wird mit kleinen Steinchen oder Hydrokugeln die mit Wasser bedeckt sind gefüllt. Das Wasser sollte nur bis kurz unter die Oberkante der Steinchen reichen, dass die Pflanze das überschüssige Wasser nicht aufnimmt und die Erde schön luftig bleibt.
  4. Luftbefeuchter: Ein Luftbefeuchter ist ein Gerät, das durch Verdampfen die Luftfeuchtigkeit erhöht.
  5. Häng deine Anziehsachen zum trocknen auf: Du kannst auch einfach deine Anziehsachen nach dem Waschen in der Nähe deiner Pflanzen zum Trocknen aufhängen. Das erhöht die Luftfeuchtigkeit, weil das Wasser aus der Kleidung verdampft.
  6. Ein (Mini)Gewächshaus: Ein Gewächshaus ist eine Möglichkeit um die Luftfeuchtigkeit um deine Pflanze(n) konstant hoch zu halten. Wenn du tropische Pflanzen hast können diese bei zu niedriger Luftfeuchtigkeit sterben.
Hi, I'm Emma, your PLNTS.com guide!

Hi, ich bin Emma, ​​dein PLNTS.com guide!

)