Aphids

Blattläuse

Siehst du plötzlich kleine Käfer auf oder unter den Blättern deiner Pflanze herumkrabbeln? Dann kann es sein, dass deine Pflanze von Blattläusen befallen wurde. Sie sind eine richtige Plage, weil sie sich sehr schnell fortpflanzen und dadurch schnell zu großen Kolonien werden können. Sie saugen den Saft aus den Blättern deiner Pflanze und schwächen sie dadurch. Prävention ist besser als Bekämpfung, aber wie beugt man diesem Schädling vor, oder wenn es schon zu spät ist, wie bekämpft man ihn? Hier findest du alles was du über Blattläuse wissen musst und wie du sie am besten bekämpfst.

Was sind Blattläuse?

Blattläuse sind leider der häufigste Schädling an Zimmerpflanzen. Die Blattlaus ist ein herbivores Insekt, das zur Familie der Aphidoidea gehört. Sie sind sehr klein, normalerweise nicht größer als ein halber Millimeter. Die Blattläuse haben einen mango-förmigen Körper und können grün, braun oder schwarz sein, aber auch gelb, pink, weiß oder lila. Manche Blattläuse haben Flügel. Sie nisten gerne an den Wachstumspunkten der Pflanze, also an der Unterseite von jungen Blättern, der Blattachse oder an jungen Stängeln oder Knospen. Überall hier kann die Blattlaus ausreichend Futter finden. Durch ihren „Rüssel“ saugt die Blattlaus den nährstoffreichen Saft aus deiner Pflanze. Jedes Mal, wenn die Blattlaus in deine Pflanze „beißt“ drückt sie etwas Speichel in die Zellen deiner Pflanze. Dadurch wird deine Pflanze mit Viren infiziert und geschwächt. Zusätzlich hinterlassen sie auf den Blättern eine Art „Weg“ mit ihren Ausscheidungen. Diese Ausscheidungen nennt man Honigtau. Der Honigtau macht seinem Namen alle Ehre, er ist eine süße, nektarähnliche Substanz, die anderen Insekten als Nahrung dient. Deswegen lockt er noch mehr Insekten an deine Pflanze.

Im Winter legen Blattläuse Eier, aber während der warmen Jahreszeit, etwa von März bis Oktober, können sich Blattläuse auch ohne Eier fortpflanzen. Dann werden direkt lebende Blattläuse (Klone) geboren, die sich auch sofort auf die Suche nach dem leckeren Pflanzensaft machen. Tatsächlich ist nicht mal der Kontakt von Männchen und Weibchen für die Fortpflanzung nötig. Die Klone sind eine exakte Kopie ihrer Blattlausmutter. Eine junge Blattlaus häutet sich etwa 4-mal, bis sie „ausgewachsen“ (adult) ist. Wenn die Bedingungen gut sind, dauert das nur etwa eine Woche. Dann vermehren sich diese adulten Blattläuse auch wieder und dadurch können sehr schnell ganze Kolonien entstehen. Wenn eine Blattlaus merkt, dass eine Pflanze überbevölkert ist und/oder die Nährstoffe knapp werden, können sie sich Flügel wachsen lassen. Auf diese Weise können sie zu einer anderen Pflanze fliegen und diese besiedeln. Zusätzlich können sie sich auch durch Kleidung, Tiere oder kriechen fortbewegen.

Wie erkenne ich Blattläuse?

Du kannst Blattläuse ganz leicht mit bloßem Auge erkennen. Du kannst sie an ihrem mango-förmigen Körper und ihrer Farbe erkennen. Die Farbe von Blattläusen kann hellgrün bis schwarz, aber auch gelb, lila, pink oder weiß sein. Die meisten Blattläuse sind Weibchen. Sie können sich selbst in einem beachtlichen Tempo klonen und dadurch im Handumdrehen eine ganze Pflanze mit weiblichen Blattläusen bevölkern. Meistens sitzen sie an der Unterseite von Blättern oder an jungen Stämmen. Oft entsteht hier eine ganze Kolonie, die du leicht entdecken kannst. Manche Arten von Blattläusen können Wachstumsfehler, verfärbte oder eingerollte Blätter bei Pflanzen verursachen.

Eine Blattlaus sitzt fast immer direkt bei einer Blattvene am neuesten Teil der Pflanze, weil sie hier die besten Nährstoffe schlürfen kann.

2.webp

Welchen Schaden richten Blattläuse an meinen Pflanzen an?

Blattläuse können sich unglaublich schnell vermehren und dadurch eine ganze Pflanze im Handumdrehen stark befallen. Wenn die Pflanze voller Blattläuse ist, werden einige anfangen Flügel zu bekommen. Sie fliegen dann durch dein Zuhause und suchen nach einer neuen Pflanze, auf der sie sich niederlassen und vermehren können. Die fliegenden Blattläuse suchen gezielt nach einer Pflanze, von der sie besonders leicht trinken können. Pflanzen mit „haarigen“ Blättern und Stängeln sind weniger beliebt bei den Blattläusen.

Blattläuse leben von den Nährstoffen, die durch die Venen der Pflanze fließen. Dieses Venensystem heißt Phloem. Die Säfte fließen dabei mit ziemlichem Druck durch das Phloem. Eine Blattlaus beißt mit ihrem Mundwerkzeug ein Loch in das Blatt und schließt sich so sozusagen an das Phloem an und die Nährstoffe fließen quasi ohne großen Aufwand in die Blattlaus. Der Pflanzensaft, den sie aus dem Blatt saugen hat einen hohen Zuckergehalt. Davon abgesehen enthält er aber nicht viele Nährstoffe. Deswegen muss die Blattlaus umso mehr Saft trinken, um genügend Nährstoffe aufzunehmen. Deshalb arbeitet die Blattlaus auch zusätzlich mit einem Bakterium zusammen, das den Zucker aus dem Saft in Aminosäuren umwandelt.

Trotz der Kooperation sind Blattläuse meistens viel zu gierig! Sie trinken mehr Pflanzensaft als sie brauchen und nehmen dadurch viel zu viel Zucker auf. Den extra Zucker scheiden sie als Honigtau aus. Eine klebrig-süße Substanz, die Schwärzepilze lieben. Dieser Schimmelpilz ist zwar nicht gefährlich für deine Pflanze, aber wenn er zu viele der Blätter bedeckt, kann es sein, dass er die Stomata deiner Pflanze bedeckt. Das sorgt dafür, dass deine Pflanze nicht mehr atmen kann. Die Schimmelpilzschicht führt auch dazu, dass deine Pflanze kein Licht mehr bekommt, was die Photosynthese Rate herunterfährt. Dann hört deine Pflanze auf zu wachsen und zu blühen.

Von Pilzen abgesehen, kann die Blattlaus beim Saugen auch ein Virus auf die Pflanze übertragen. Diese Viren verursachen am meisten Schaden an deinen Pflanzen. Die Laus beißt sich ihren Weg zu den Adern der Pflanze, dort befinden sich die meisten Nährstoffe der Pflanze. Genau wie mit einer Wunde, ist das Risiko sich zu infizieren viel größer, wenn die Adern offen liegen. Zum Glück führt ein Blattlausbefall nicht sofort zum Tod deiner Pflanze, aber wenn du nicht schnell reagierst, wird deine Pflanze am Nährstoffmangel sterben. Selbst wenn die Blätter schon gelb werden oder abfallen ist es noch nicht zu spät! Sag den Blattläusen den Kampf an und handle schnell.

1.webp

Wie kann ich Blattläusen vorbeugen?

Prävention ist natürlich besser als Bekämpfung, aber leider können wir es nicht zu 100% verhindern, dass unsere Pflanzen irgendwann von der Blattlaus befallen werden. Du kannst aber einige vorbeugende Maßnahmen treffen, um das Risiko eines Befalls zu minimieren. Eine gesunde Pflanze, ist eine starke Pflanze und dadurch weniger anfällig für Schädlinge und Krankheiten. Natürlich kann es trotzdem sein, dass deine Pflanze von der Blattlaus befallen wird, aber die Wahrscheinlichkeit, dass sie überlebt und sich gut erholt ist viel höher, wenn die Pflanze gesund und glücklich ist. Ein guter Tipp ist außerdem neue Pflanzen immer erstmal separat von deinen anderen Pflanzen zu haben.

Pflege

Eine Pflanze die gesund ist und um die du dich gut kümmerst, ist der beste Schutz vor Krankheiten und Schädlingen. Deshalb solltest du sicherstellen, dass deine Pflanze an einem idealen Standort steht, sie die richtige Menge an Licht und Wasser bekommt und du ihr ab und zu ein bisschen Dünger gibst. Um deine Pflanze vor der Blattlaus zu schützen, solltest du außerdem sicherstellen, dass deine Pflanze keiner Zugluft ausgesetzt ist. Blattläuse werden vom Wind umhergetragen und sehen deine grüne Pflanze als perfekte Landebahn. Wenn Blattläuse deine Pflanze angreifen, diese aber gut gepflegt wird, ist sie normalerweise stark genug, um den Angriff zu überleben. Ableger und junge Pflänzchen sind oft noch nicht stark genug, um einen Angriff zu überleben. Wenn du einen Befall der Blattlaus befürchtest beobachte deine Pflanzen besonders genau und reagiere so schnell wie möglich.

Wie kann ich Blattläuse bekämpfen?

Blattläuse vermehren sich rasend schnell. Wenn du also vermutest, dass deine Pflanze unter Blattläusen leidet, solltest du sofort handeln. Du musst natürlich nicht in Panik verfallen, denn deine Pflanze wird nicht über Nacht sterben. Aber deine Pflanze wird geschwächt und dadurch wird sie anfälliger für Krankheiten und Pilze. Bei Ablegern oder jungen Pflanzen kann es aber schon sehr schnell gehen, weil sie noch nicht so stark sind und einen Befall von Blattläusen dadurch schwerer überleben können. Deswegen ist es besonders wichtig gleich zu reagieren.

Wenn eine deiner Pflanzen von dieser Plage befallen ist, kann es sein, dass sich auch andere Pflanzen anstecken. Weil Blattläuse Flügel bekommen, wenn eine Pflanze zu voll wird oder nicht mehr genug Nährstoffe hat, können sie besonders leicht andere Pflanzen infizieren. Deswegen solltest du eine infizierte Pflanze in einen extra Raum, weg von den anderen Pflanzen stellen. Zum Glück gibt es viele natürliche Methoden, um Blattläuse loszuwerden. Wir hoffen, dass die folgenden Tipps dir helfen die Läuse so schnell wie möglich loszuwerden, dass deine Pflanzen lang und glücklich leben können.

PLNTSdoctor Kit

Haben sich Blattläuse auf deiner Pflanze breit gemacht? Dann ist das PLNTSdoctor Kit die perfekte Lösung! Das Kit enthält, neben anderen nützlichen Sachen, auch Neemöl. Das ist das perfekte Gegenmittel für Pilze und Schädlinge auf deiner Pflanze. Mische einfach das Neemöl mit Wasser und etwas Spülmittel und füll die Mischung in eine Sprühflasche. Sprüh die Mischung auf deine Pflanze und die Erde. Natürlich verschwinden die Blattläuse nicht sofort, das kann ein paar Tage dauern. Sprüh deshalb fleißig weiter.

Blattläuse mit kaltem Wasser bekämpfen

Blattläuse sind keine Fans von kaltem Wasser, was soweit ja ganz verständlich ist. Deshalb ist ein anderer Weg sie loszuwerden deine Pflanze einfach jeden Morgen mit eiskaltem Wasser abzuduschen. Dafür kannst du einfach eine Sprühflasche mit eiskaltem Wasser füllen und die Blätter auf denen Läuse sitzen besprühen. Blattläuse hassen Kälte und werden sich deshalb nicht fortpflanzen und langsam aussterben.

Starke Gerüche

Also something aphids hate are strong scents. Consider lavender, garlic or onion. For example, it helps to place a few cloves of garlic around the plant. Another idea: soak a few sliced onions or garlic in water. Then spray your plant with this water and the aphids will soon disappear!

Natürliche Bekämpfung

Eine altbewährte Lösung, um Blattläuse zu bekämpfen, ist Alkohol. Dafür kannst du einfach Alkohol (30ml) mit Wasser (1l) und etwas Spülmittel oder Schmierseife (20g) mischen und direkt auf die Pflanze sprühen. Wiederhole die Behandlung alle paar Tage und kontrolliere die Pflanze zwischen den Behandlungen auf Blattläuse, um sicherzustellen, dass wirklich alle weg sind.

Brennnesselsud

Eine andere natürliche Methode gegen Blattläuse ist Brennnesselsud. Mach einen Spaziergang durch den Wald und sammle ein paar (Brenn)Nesseln. Füll einen Eimer mit Wasser und gib die Nesseln und möglicherweise auch eine Knoblauchzehe, hinein und lass das ganze für3 Tage ziehen. Dann kannst du deine Pflanze(n) mit dem Sud besprühen, am besten ein paar Tage lang.

PLNTS Hacks gegen Blattläuse

Wenn du online nach dem besten Weg, um Blattläuse zu bekämpfen suchst, wirst du viele verschiedene Möglichkeiten finden. Es ist gut zu wissen, dass es nicht die EINE Methode gibt, die bei jedem funktioniert. Für manche Pflanzen ist eine Methode besser als die andere. Du musst es also ausprobieren.

Hier findest du einige alternative Hacks, die dir helfen Blattläuse zu erkennen und zu bekämpfen.

Bananenschalen

Magst du gern Bananen? Dann heb die Schale auf, wenn deine Pflanze von Blattläusen befallen ist. Du kannst die Bananenschale in die Erde um die infizierte Pflanze legen. Der süße Geruch lockt die Blattläuse an und sie vermehren sich in der Bananenschale. Nach einem Tag entfernst du die Schale, bzw. tauschst sie gegen eine neue aus. Dadurch entfernst du nach und nach die Blattläuse. Wenn der Befall sehr stark ist, ist diese Methode weniger geeignet. Sie vermehren sich zu schnell und diese Lösung wirkt nicht schnell genug.

Der natürliche Feind der Blattlaus

Marienkäfer sind natürliche Feinde der Blattlaus und fressen sie besonders gerne. Tatsächlich können Marienkäfer ohne Blattläuse nicht leben! Sowohl die Larven als auch adulte Marienkäfer essen Blattläuse, und zwar etwa 100 pro Tag! Indem du dir diese kleinen Helfer anschaffst, löst sich dein Blattlausproblem ganz von selbst. Diese Methode ist außerdem ganz natürlich, aber ehrlich gesagt am besten geeignet, wenn deine Balkon- oder Gartenpflanzen von Blattläusen befallen sind. Drinnen hast du sonst hunderte Marienkäfer als neue Mitbewohner.

Hi, I'm Emma, your PLNTS.com guide!

Hi, ich bin Emma, ​​dein PLNTS.com guide!

)